News

Für immer höhere Ernteerträge werden in der Landwirtschaft immer mehr Pflanzenschutzmittel eingesetzt. Inzwischen verkaufen Konzerne wie Monsanto genetisch verändertes Saatgut samt den darauf abgestimmten Chemikalien. Die langfristigen Folgen für die Ökosysteme sind noch nicht abschätzbar.

 

Doch wie können wir die Felder frei von Unkraut halten, das die Ernte gefährdet? Jonas Carlsson, ein schwedischer Bio-Landwirt, hat das Problem bei der Wurzel gepackt. Er entwickelte eine Art Mähmaschine mit intelligenten Sensorblättern, die zwischen Unkraut und Nutzpflanzen unterscheiden kann. Dabei nutzt die Maschine die Unterschiede von Textur und Beschaffenheit zwischen erwünschten und unerwünschten Pflanzen.

 

Hier wird ein Grundprinzip der Blue Economy umgesetzt: Lösungen basieren zuvorderst auf den Gesetzen der Physik. Das Gerät funktioniert rein mechanisch und ist daher sehr verlässlich. Es wird an einen gewöhnlichen Traktor angehängt. Jonas' Technik kann an andere Regionen und anderes Unkraut angepasst werden, indem die Klingen entsprechend modifiziert werden - ein Arbeitsfeld für weitere Unternehmer und gesunde Feldfrüchte für alle!

 

Zu den Details

Dieses Beispiel als Pdf herunterladen

vor 1362 Tagen
 
talk talk talk
Sortiere nach: 
Pro Seite: 
 
  • Bis jetzt keine Kommentare
Aktionen
Bewertung
 
0 Bewertungen
Recommend
 
Unkrautbekämpfung ohne Chemie